Beginn

Leere genießen

Hamburg, 17. Januar 2017

Ich mag das Gefühl, als wäre das Leben frisch gewaschen: diese erste Woche im Jahr, wenn alles noch ein bisschen stillhält und plötzlich so viel wohltuende Leere entsteht. Eigentlich neige ich ja zum Füllen von Leere. Sobald eine kleine Lücke entsteht, fülle ich sie mit Erledigen. Zu Hause ist das meist Aufräumen, im Büro sortiere ich dann Unterlagen, und unterwegs - da griff ich bislang zum Smartphone. Mein "mobile", wie es Englisch so passend heißt, war überall bei mir. Wir schliefen abends nebeneinander ein (Flugmodus, klar), und es weckte mich mit einem liebevollen Klingeln am Morgen. Es half mir, wenn ich orien­tierungslos war, und beantwortete viele meiner Fragen. Es erzählte mir Neuigkeiten und schlug mir sogar Rezepte vor, wenn ich Freunde ein­laden wollte. Inklusive Einkaufsliste, was für ein Service. Mein Smart­phone und ich, wir waren wirklich gute Freunde. Warum waren alle immer so unentspannt mit diesem kleinen Gerät? Alles erschien mir wunderbar. Es war okay, dass ich oft aufs Handy guckte, begierig auf Nachrichten, Likes und den News-­Ton. Doch dann war ich eines Tages unterwegs, beladen mit Taschen, in Eile. Irgendwann stellte ich fest: Mein Handy ist weg! Ich suchte, fand nicht. Und mir wurde schwummerig. Panik. Mir brach der Schweiß aus. Und kurz bevor mir die Tränen kamen, fand ich es im Außenfach meiner Handtasche. Ein befreundeter Arzt erklärte mir später, das seien typische Anzeichen von Entzug bei Süchtigen.

 

Ich will nicht abhängig sein. Schon gar nicht von meinem Telefon. Darum habe ich danach alle Benachrichtigungen ausgestellt. Sogar die kleinen roten Punkte an den App­Zeichen. Und im Urlaub kappe ich seitdem die Verbindung zum Mailserver. Es war wirklich ein bisschen wie ein Entzug. Und hat auch gedauert. Aber jetzt nutze ich mein Smartphone bewusst. Und schalte es eben auch bewusst auf Flugmodus, wenn ich mal einfach nur die Leere genießen will.

 

Alles Liebe

 

                             
                       sinja@flow-magazin.de

 

Immer über Flow informiert sein? Folgt uns auf Facebook (Flow Magazin), auf Twitter (@FlowMagazin) oder besucht uns bei Instagram (Flow_Magazin).